Jungsein zu Zeiten der Wende

Jungsein zu Zeiten der Wende

Katja Leikert und Max Schad rufen zu Teilnahme an Jugendwettbewerb auf
 
Der Jugendwettbewerb „Umbruchszeiten. Deutschland im Wandel seit der Einheit“ geht in die zweite Runde. Damit möchten die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer weiterhin zur Auseinandersetzung mit dieser Transformationsphase beitragen. Die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert und der Landtagsabgeordnete Max Schad ermuntern Schulen sowie außerschulische Bildungsträger aus der heimischen Region ausdrücklich zur Teilnahme an dem mit bis zu 3000 Euro dotierten Wettbewerb.
Mehr lesen
Für Grünflächen und Spielplätze im Neubaugebiet:  1.199.537 Euro vom Land für Rodenbach

Für Grünflächen und Spielplätze im Neubaugebiet: 1.199.537 Euro vom Land für Rodenbach

Landtagsabgeordneter Max Schad informiert über erfolgreiche Aufnahme in Förderprogramm

Sehr gute Nachricht für die Gemeinde Rodenbach: Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad mitteilt, unterstützt das Land Hessen die Kommune mit 1.199.537 Euro aus dem Landesprogramm „Nachhaltiges Wohnumfeld“. Das Geld ist für Spielplätze und Grünanlagen im Bereich des Neubaugebiets „Südlich der Adolf-Reichwein-Straße“ vorgesehen und ist eines von landesweit sieben Projekten, das in den Genuss einer Landesförderung kommt.

Mehr lesen
„Jugend malt“: Kreative Nachwuchskünstler für Landeswettbewerb gesucht

„Jugend malt“: Kreative Nachwuchskünstler für Landeswettbewerb gesucht

Max Schad ruft Kinder und Jugendliche aus seinem Wahlkreis zur Teilnahme auf

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die Kinderakademie Fulda suchen wieder junge Maltalente: Beim Wettbewerb „Jugend malt“ können Kinder und Jugendliche aus Hessen zwischen sechs und 16 Jahren mitmachen. Das diesjährige Thema lautet „RESPEKT gemalt“. Darauf weist der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad hin und ruft Kinder und Jugendliche aus seinem Wahlkreis zur Teilnahme auf.  Einsendeschluss ist der 31. März 2022. „Das Thema des Malwettbewerbs ist auch in diesem Jahr mit Bedacht ausgewählt“, betont Schad. Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sei der gegenseitige Respekt vor der Unversehrtheit und Gesundheit unserer Mitmenschen wichtiger denn je. Bewertet wird in drei Altersgruppen: sechs bis acht Jahre, neun bis zwölf Jahre und 13 bis 16 Jahre. In jeder Gruppe werden fünf Siegerbilder ermittelt und mit Geldpreisen ausgezeichnet. Hinzu kommen zwei Sonderpreise für Schulklassen. Die Prämierung und Ausstellung der Gewinnerbilder ist für den 29. Juni 2022 in der Schlosskirche in Bad Homburg vorgesehen. Im Anschluss werden die Gewinnerbilder noch an anderen Orten in Hessen der Öffentlichkeit präsentiert. Alle Infos zur Teilnahme  gibt es online unter hessenlink.de/jugendmalt.

2G-Optionsmodell bei Veranstaltungen nun auch für Erwachsene, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, und Jugendliche

2G-Optionsmodell bei Veranstaltungen nun auch für Erwachsene, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, und Jugendliche

Landtagsabgeordneter Max Schad hatte sich in Wiesbaden für Anpassung der Coronavirus-Schutzverordnung eingesetzt

Gute Nachricht insbesondere für alle Karnevalsvereine in der Region, die aktuell in den Startlöchern für die närrische Saison stehen: Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad berichtet, hat die Hessische Landesregierung die bestehende Coronavirus-Schutzverordnung bis zum 28. November verlängert und in einigen Bereichen angepasst. Betroffen von der Anpassung der neuen Verordnung ist u.a. das 2G-Optionsmodell, das nun auch Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, und Jugendlichen die Teilnahme an 2G-Veranstaltungen ermöglicht – wenn sie einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen können. Dafür hatte sich Schad in Wiesbaden eingesetzt.

Mehr lesen
Anbindung der L3195 an die B45:  Land Hessen will für Entlastung der Roßdorfer Ortsdurchfahrt sorgen

Anbindung der L3195 an die B45: Land Hessen will für Entlastung der Roßdorfer Ortsdurchfahrt sorgen

Gleich zwei Projekte aus dem Wahlkreis von Max Schad in Neubauprogramm des Landes aufgenommen

Die Priorität im Landesstraßenbau liegt auf der Sanierung des bestehenden Netzes – mit nur wenigen Ausnahmen, bei denen Hessen Mobil eine besonders hohe Dringlichkeit im Hinblick auf Unfallhäufigkeit, Lärm- und Schadstoffsituation sowie die erwartete Entlastungswirkung ermittelt hat und aus diesem Grund einen Neubau für besonders sinnvoll hält. Gleich zwei dieser Projekte liegen im Wahlkreis des heimischen Landtagsabgeordneten Max Schad. Neben der geplanten Ortsumgehung Freigericht-Hasselroth hat das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen nun auch grünes Licht für die Anbindung der L3195 im Bereich des Kreisels am Roßdorfer Ortseingang an die B45 gegeben, wie der CDU-Politiker berichtet.

Mehr lesen
Jeweils 500 Euro aus Wiesbaden für den Männerchor Somborn und den Arbeitskreis „Dorftreff Alte Scheune“ aus Hasselroth

Jeweils 500 Euro aus Wiesbaden für den Männerchor Somborn und den Arbeitskreis „Dorftreff Alte Scheune“ aus Hasselroth

Landtagsabgeordneter Max Schad hatte sich bei der Landesregierung für Zuschüsse eingesetzt

Gleich zwei gute Nachrichten überbringt der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad aus Wiesbaden: Sowohl der Männerchor Somborn, als auch der Arbeitskreis „Dorftreff Alte Scheune“ aus Hasselroth können sich über einen Landeszuschuss in Höhe von jeweils 500 Euro freuen.

Mehr lesen
2G-Regel:  Schad setzt sich für Erleichterungen für unter 18-jährige Aktive bei Karnevalssitzungen ein

2G-Regel: Schad setzt sich für Erleichterungen für unter 18-jährige Aktive bei Karnevalssitzungen ein

CDU-Landtagsabgeordneter wendet sich an Ministerpräsident Bouffier

Am 11.11. starten die heimischen Karnevalsvereine in die närrische Saison. Die Vorfreude ist groß, auch wenn aufgrund der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr besondere Sicherheits- und Hygieneregeln eingehalten werden müssen. Die Karnevalisten stellt das allerdings vor eine besondere Herausforderung, wie der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad berichtet. Ihn haben Karnevalsvereine aus seinem Wahlkreis in Bezug auf die 2G- oder 3G-Regelung bei Karnevalveranstaltungen kontaktiert.

Mehr lesen
500 Euro vom Land für den Reit- und Fahrverein Roßdorf

500 Euro vom Land für den Reit- und Fahrverein Roßdorf

Landtagsabgeordneter Max Schad informiert über Zuschuss

Über eine finanzielle Förderung des Landes Hessen kann sich der Reit- und Fahrverein Roßdorf freuen. Der Verein erhält 500 Euro aus Lottomitteln, wie der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad informiert. Der Zuschuss ist für anstehende Veranstaltungen vorgesehen. „Der Reit- und Fahrverein Roßdorf verfügt über ein breit gefächertes Angebot und bildet Reiter und Pferde fachkundig aus. Gerade im Bereich der Jugendarbeit leistet der Verein wertvolle Arbeit“, betont Max Schad.

Ortsumgehung Freigericht-Hasselroth kommt!

Ortsumgehung Freigericht-Hasselroth kommt!

Einsatz hat sich gelohnt – Freude und Erleichterung bei den Beteiligten

Zufrieden zeigen sich der Landtagsabgeordnete Max Schad (CDU) sowie die Bürgermeister Matthias Pfeifer (Hasselroth) und Dr. Albrecht Eitz (Freigericht) aufgrund der jüngsten Nachricht aus dem Hessischen Verkehrsministerium. Wie durch das Ministerium bekannt wurde steht dem Planungsbeginn für die Ortsumgehung Freigericht-Hasselroth nichts mehr im Wege.

Mehr lesen
Tennisclub Schöneck freut sich über 500 Euro Landeszuschuss

Tennisclub Schöneck freut sich über 500 Euro Landeszuschuss

Katja Leikert, Max Schad und Carina Wacker hatten sich für Förderung aus Wiesbaden eingesetzt

Auf gemeinsame Initiative der CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert, des Landtagsabgeordneten Max Schad und der Fraktionsvorsitzenden der CDU Schöneck, Carina Wacker, erhält der Tennisclub Schöneck einen Zuschuss in Höhe 500 Euro aus dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport. Das Geld ist für die allgemeine Vereinsarbeit vorgesehen. Der Tennisclub Schöneck zählt aktuell rund 280 Mitglieder. Insbesondere im Jugendbereich ist in den vergangenen Jahren ein reger Zulauf zu verzeichnen. „Der Tennisclub Schöneck leistet gerade mit Blick auf die Nachwuchsförderung wertvolle Arbeit. Wie wichtig Sport und Bewegung für das körperliche Wohlbefinden sind, haben die Vereine gerade in den vergangenen Monaten gespürt, als ein regelmäßiger Trainingsbetrieb Corona-bedingt nur mit Einschränkungen möglich war. Umso schöner ist es, dass die Vereine nun wieder voll durchstarten können “, so Max Schad.