567.845 Euro vom Land für Corona-Tests in Kindertageseinrichtungen im Main-Kinzig-Kreis

567.845 Euro vom Land für Corona-Tests in Kindertageseinrichtungen im Main-Kinzig-Kreis

Schad, Kasseckert und Reul informieren über finanzielle Unterstützung aus Wiesbaden 

Seit Mai 2021 unterstützt das Land Hessen Kommunen, die Corona-Tests in Kindertageseinrichtungen oder Kindertagespflegestellen durchführen wollen, mit der hälftigen Übernahme der dabei anfallenden Kosten. Per Kabinettsbeschluss wurde diese Regelung nun bis zum Ende der hessischen Osterferien 2023 verlängert. Wie die drei heimischen CDU-Landtagsabgeordneten Max Schad, Heiko Kasseckert und Michael Reul mitteilen, erhält der Main-Kinzig-Kreis hierfür 567.845 Euro seitens des Landes. Mit dieser Zuweisung können Maßnahmen rückwirkend vom 25. Juli 2022 bis zum 21. April 2023 finanziert werden.

Mehr lesen
Steigende Energie- und Materialkosten sorgen im Bäckerhandwerk für Sorgenfalten

Steigende Energie- und Materialkosten sorgen im Bäckerhandwerk für Sorgenfalten

Max Schad nimmt im Gespräch mit Jürgen Hellmuth auch die Bundesregierung in die Pflicht

Der Meddeler Bäcker ist seit vielen Jahren eine Institution in Hasselroth. Doch steigende Material- und vor allen Dingen Energiekosten sorgen auch bei Bäckermeister Jürgen Hellmuth zunehmend für Sorgenfalten. Deutschlandweit machen Bäckereien aktuell auf ihre prekäre Lage aufmerksam. Im Gespräch mit dem CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad machte Hellmuth jetzt deutlich, dass gerade für das klassische Bäckerhandwerk die Situation – insbesondere so kurz nach der Corona-Krise – teilweise existenzbedrohend sei.

Mehr lesen
Flutlichtanlage wird auf LED-Technik umgerüstet: 16.500 Euro vom Land für den TSV Haingründau

Flutlichtanlage wird auf LED-Technik umgerüstet: 16.500 Euro vom Land für den TSV Haingründau

Landtagsabgeordneter Max Schad überbringt gute Nachricht aus Wiesbaden

Zweite gute Nachricht für die Gründauer Vereinslandschaft innerhalb weniger Tage: Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad mitteilt, erhält der TSV Haingründau eine Landeszuwendung in Höhe von 16.500 Euro. Das Geld ist für die Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED-Technik vorgesehen. Erst kürzlich hatte der FSV Niedergründau für den gleichen Zweck eine Zuwendung über 15.500 Euro erhalten. Die Mittel stammen in beiden Fällen aus dem Sonderinvestitionsprogramm „Sportland Hessen“. „Mit der Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED-Technik investiert der TSV Haingründau mit Unterstützung des Landes Hessen nicht nur vor dem Hintergrund steigender Strompreise an der richtigen Stelle und ermöglicht seinen Sportlern optimale Bedingungen. Dem Verein um seinen Vorsitzenden Stefan Loos sowie allen aktiven Sportlern wünsche ich weiterhin viel Erfolg und Freude am gemeinsamen Hobby“, so Max Schad.

Neuer Einsatzleitwagen für die Langenselbolder Wehr: 27.000 Euro vom Land

Neuer Einsatzleitwagen für die Langenselbolder Wehr: 27.000 Euro vom Land

Max Schad informiert über Förderung aus Wiesbaden

Das Land Hessen investiert in den Brandschutz vor Ort: Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad mitteilt, erhält die Stadt Langenselbold eine Zuwendung in Höhe von 27.000 Euro aus dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport. Das Geld fließt in die Anschaffung eines Einsatzleitwagens für die Freiwillige Feuerwehr Langenselbold.

„Ein möglichst optimaler Brandschutz ist für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger elementar. Neben einer guten Ausbildung der Einsatzkräfte ist dafür eine moderne Ausstattung unerlässlich. Darum ist es richtig und wichtig, dass das Land Hessen durch die Förderung ebenfalls einen finanziellen Beitrag dazu leistet. Mein Dank gilt den Aktiven der Feuerwehr Langenselbold für ihren großen ehrenamtlichen Einsatz“, so Max Schad.

500 Euro vom Land für den Tennis Club Neuberg

Landtagsabgeordneter Max Schad hatte sich dafür in Wiesbaden eingesetzt

Gute Nachricht für den Tennis Club Neuberg aus Wiesbaden: Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad mitteilt, erhält der Verein eine Zuwendung in Höhe von 500 Euro seitens des Landes Hessen. Dafür hatte sich Schad bei Landtagspräsidentin Astrid Wallmann eingesetzt.

Der TC Neuberg versteht sich als Verein für alle Generationen, von den Bambinis bis zu den Senioren. Neben dem Training und Mannschaftsspielen stehen regelmäßig auch kreative Freizeitangebote wie Fußball-Tennis auf dem Programm. „Der TC Neuberg verbindet den Spaß am Sport mit Geselligkeit und Teamgeist. Der Zuschuss aus Wiesbaden ist ein Zeichen der Anerkennung für die engagierte Vereinsarbeit. Ich wünsche dem Club um den Vorsitzenden Ralf Zirnzák weiterhin viel Erfolg“, so Max Schad.

15.500 Euro vom Land für den FSV Niedergründau:  Flutlichtanlage wird auf LED-Technik umgerüstet

15.500 Euro vom Land für den FSV Niedergründau: Flutlichtanlage wird auf LED-Technik umgerüstet

Landtagsabgeordneter Max Schad überbringt gute Nachricht aus Wiesbaden

Gute Nachricht für den FSV Niedergründau aus Wiesbaden: Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad informiert, erhält der Verein eine Landeszuwendung in Höhe von 15.500 Euro aus dem Sonderinvestitionsprogramm „Sportland Hessen“. Bei einem Termin vor Ort informierte sich Schad bei Manuel Schneider, Vorsitzender des FSV, sowie den Vorstandsmitgliedern Stephanie Faß und Stefan Schoder über die geplanten Modernisierungsarbeiten. Das Geld vom Land ist für die Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED-Technik bestimmt.

Mehr lesen
500 Euro vom Land für den Nidderauer Handball-Nachwuchs

500 Euro vom Land für den Nidderauer Handball-Nachwuchs

Max Schad besuchte das Handballcamp des HSV Nidderau

Während andere noch in den Ferien waren, wurde beim HSV Nidderau bereits wieder fleißig trainiert. 20 Jugendliche nahmen in diesem Jahr am Handballcamp in der letzten Ferienwoche teil. An fünf Tagen in der Woche standen von 9 bis 16 Uhr Motoriktraining, Ballbehandlung, Spieltechnik, Athletiktraining und natürlich das Sammeln von Spielpraxis auf dem Programm. Der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad nutzte die Gelegenheit, um im Training vorbeizuschauen. Im Gepäck hatte er eine gute Nachricht: Für seine vorbildliche Jugendarbeit erhält der Verein seitens des Landes Hessen eine Förderung in Höhe von 500 Euro. Dafür hatte sich Schad in Wiesbaden eingesetzt.

Mehr lesen
500 Euro aus Wiesbaden für die Christliche Gemeinschaft Oberissigheim

500 Euro aus Wiesbaden für die Christliche Gemeinschaft Oberissigheim

Landtagsabgeordneter Max Schad hatte sich dafür eingesetzt

Erst vor kurzem hatte der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad die Christliche Gemeinschaft Oberissigheim besucht und sich über die Arbeit der evangelischen Gemeinde informiert. Deren Anfänge reichen bis in die 90er Jahre des 19. Jahrhunderts zurück. Heute zählt die Gemeinde, die als gemeinnütziger Verein im Evangelischen Gemeinschaftsverband Hessen-Nassau e.V. organisiert ist, rund 60 Mitglieder und finanziert sich ausschließlich über Spenden. Wie Max Schad berichtet, kommt nun auch eine finanzielle Zuwendung aus Wiesbaden hinzu: Auf Anregung des Landtagsabgeordneten erhält die Christliche Gemeinschaft 500 Euro aus Sondermitteln von Landtagspräsidentin Astrid Wallmann. „Die Christliche Gemeinschaft Oberissigheim ist fest vor Ort verankert und leistet mit ihren Angeboten – insbesondere im Bereich der Jugendarbeit – auch über die Glaubensgemeinschaft hinaus wertvolle Arbeit. Dafür herzlichen Dank. Ich wünsche allen Beteiligten weiterhin viel Freude und Gottes Segen“, so Max Schad.

15.000 Kinder und Jugendliche nutzen freiwillige Sommerferien-Lernprogramme

15.000 Kinder und Jugendliche nutzen freiwillige Sommerferien-Lernprogramme

Landtagsabgeordneter Max Schad besucht das Sommerferien-Lerncamp am Georg-Christoph-Lichtenberg-Oberstufengymnasium (LOG) in Bruchköbel

Während die meisten Schülerinnen und Schüler in Hessen aktuell noch die letzten Tage der Sommerferien genießen, tut sich am Georg-Christoph-Lichtenberg-Oberstufengymnasium (LOG) in Bruchköbel bereits etwas: Wie schon in den Osterferien, bietet die Schule erneut ein Lerncamp, finanziert durch das Hessische Kultusministerium, an. 15.000 Kinder und Jugendliche nutzen die Sommerferien-Lernprogramme hessenweit.

Mehr lesen
Gleich drei gute Nachrichten für Nidderauer Vereine

Gleich drei gute Nachrichten für Nidderauer Vereine

Chorgemeinschaft Heldenbergen, Kaninchenzuchtverein H 445 Ostheim und Tischtennis-Club: Max Schad setzt sich erfolgreich für Zuschüsse ein

Gleich für drei Nidderauer Vereine gibt es gute Nachrichten aus Wiesbaden: Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad mitteilt, erhalten sowohl der Nidderauer Tischtennis-Club, als auch die Chorgemeinschaft Heldenbergen und der Kaninchenzuchtverein H 445 Ostheim jeweils einen Zuschuss über 500 Euro seitens der Hessischen Landesregierung. Dafür hatte sich Schad erfolgreich eingesetzt.

Mehr lesen