Unterstützung für Orte der Begegnung

Landtagsabgeordneter Max Schad weist auf neues Programm des Landes Hessen hin

Orte der Begegnung – die Gaststätte, dass Vereinsheim oder der Dorfladen – machen Wohnorte zur Heimat, sie ermöglichen Austausch, schaffen Gemeinschaft und Zusammenhalt. Die Corona-Pandemie hat jedoch leider zu einem fortschreitenden Leerstand und zur Schließung solcher Orte beigetragen. Daher unterstützt die Hessische Staatskanzlei gemeinsam mit der Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ lokale Initiativen, die mit kreativen Ideen alte Treffpunkte oder Leerstände mit neuem Leben füllen möchte. Im Rahmen des Modellvorhabens „Alter Treffpunkt – Neuer Anstrich: Starthilfe für kreative Köpfe“ wird eine professionelle und auf den Einzelfall zugeschnittene Begleitung und Beratung angeboten. Ziel ist die gemeinsame Entwicklung erfolgversprechender Konzepte inklusive eines Finanzierungsplans, die in der Folge aus eigener Kraft umgesetzt werden können. Zu der Unterstützung zählt auch die Identifikation von Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten. Zudem soll auch ein Netzwerk aufgebaut werden, das es den verschiedenen Initiativen ermöglicht, sich über Erfahrungen und innovative Ideen auszutauschen. „Es gilt die Treffpunkte unseres Zusammenlebens zu erhalten und, dort wo sie schon leer stehen, mit neuem Leben, zu füllen. Daher freue ich mich, dass die Hessische Staatskanzlei diese Orte der Begegnung nun unterstützt und ihrer Wiederbelebung fördert“, so der Landtagsabgeordnete Max Schad. Nähere Informationen sowie den Link zum Bewerbungsbogen finden Interessierte online unter www.miteinander-in-hessen.de/projekte/treffpunkte/. Bewerbungen können bis zum 15. Oktober 2021 eingereicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.