Das „Stockheimer Lieschen“ wird elektrisch: Land Hessen übernimmt die Planungskosten von 11,8 Millionen Euro

Die direkt gewählten CDU-Landtagsabgeordneten aus der südlichen Wetterau, Tobias Utter, und dem westlichen Main-Kinzig-Kreis, Max Schad, zur Elektrifizierung der Niddertalbahn:

„Die schwarz-grüne Landesregierung engagiert sich weiter mit Hochdruck für den Ausbau der Schienenwege im nord-östlichen Rhein-Main-Gebiet. Neben zwei eigenen Gleisen für die S-Bahnlinie S6 von Friedberg nach Frankfurt wird das Land nun die Planungskosten für die Elektrifizierung der Niddertalbahn in Höhe von 11,8 Millionen Euro übernehmen, das im Volksmund liebevoll „Stockheimer Lieschen“ genannt wird. Damit setzt sie ein weiteres Großprojekt buchstäblich auf die Schiene.

Seit Jahrzehnten setzt sich die CDU auf verschiedenen Ebenen dafür ein, dass auf der 31 km langen Bahnstrecke von Bad Vilbel nach Glauburg-Stockheim die Dieseltriebfahrzeuge durch Lokomotiven mit Stromantrieb ersetzt werden. Die Übernahme der Planungskosten ist ein gewaltiger Schritt, damit das Sockheimer Lieschen endlich elektrisch fährt und hilft einer ganzen Region. Die Kombination aus Elektrifizierung und abschnittweisem zweigleisigem Ausbau steigert die Leistungsfähigkeit und Attraktivität im notwendigen Maße und ist klimapolitisch nachhaltig.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.