Einsatzprämie des Landes Hessen würdigt Arbeit der Feuerwehren

Seit 2011 sind über 185.000 Euro in den Wahlkreis von Max Schad geflossen

Seit 2011 gibt es in Hessen – bislang einmalig in Deutschland – eine Einsatzprämie für aktive Feuerwehrmänner und -frauen. Eingeführt wurde die Prämie seitens der CDU-geführten Landesregierung, um den Einsatzkräften zu zeigen, wie sehr ihre Arbeit – im Ernstfall auch unter Einsatz von Leib und Leben – geschätzt und gewürdigt wird.

Wie der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad berichtet, wurden seit Einführung der Prämie hessenweit rund 10,2 Millionen Euro ausgeschüttet. Auch die Städte und Gemeinden im Wahlkreis von Max Schad profitieren davon ganz konkret; insgesamt sind bislang 185.550 Euro aus Wiesbaden für die Einsatzkräfte vor Ort geflossen. Im Detail setzt sich dieser Betrag wie folgt zusammen: Bruchköbel (21.250 Euro), Freigericht (27.050 Euro), Gründau (32.250 Euro), Hammersbach (7.850 Euro), Hasselroth (12.950 Euro), Langenselbold (9.400 Euro), Neuberg (13.450 Euro), Nidderau (27.650 Euro), Rodenbach (7.900 Euro), Ronneburg (4.650 Euro), Schöneck (21.150 Euro).

Voraussetzung für den Erhalt der gestaffelten Anerkennungsprämie ist die aktive Dienstzeit in einer Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr. So beträgt die Anerkennungsprämie nach zehn Jahren Dienstzeit 250 Euro, nach 20 Jahren Dienstzeit 400 Euro, nach 30 Jahren Dienstzeit 600 Euro und nach 40 Jahren Dienstzeit 1.000 Euro. Informationen zur Antragsstellung finden sich auf der Homepage des Hessischen Innenministeriums unter https://innen.hessen.de.

„Ohne den großen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren wäre der Brandschutz – insbesondere auch im ländlichen Bereich – nur schwer flächendeckend sicherzustellen. Aus diesem Grund bin ich den Kameradinnen und Kameraden vor Ort sehr dankbar für ihr Engagement. Die Anerkennungsprämie des Landes Hessen ist Ausdruck dieser Wertschätzung“, betont Max Schad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.