CDU-Landtagskandidat Max Schad verteilt Rosen zum Muttertag

Sie sind der Fels in der Brandung, der Rückhalt in schwierigen Zeiten, Vorbild und Vertraute in einem – kurzum: Ohne Mütter läuft nichts. Dabei stehen sie selten im Rampenlicht, sondern halten den „Laden“, sprich die Familie, meist im Hintergrund am Laufen. Einmal im Jahr jedoch, am Muttertag, wird ihnen die Ehre zuteil, die ihnen eigentlich an 365 Tagen im Jahr gebührt. Auch CDU-Landtagskandidat Max Schad nutzte die Gelegenheit, ganz offiziell „Danke“ zu sagen, und verteilte an verschiedenen Standorten in Bruchköbel, Nidderau und Schöneck Rosen bzw. kleine Geschenke an die Damen. Unterstützung erhielt dabei von vielen Freunden vor Ort, darunter auch die CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Katja Leikert, selbst zweifache Mutter und Kreisvorsitzende der Frauen Union. In vielen Gesprächen kamen ganz unterschiedliche Themen zur Sprache, angefangen von der Kinderbetreuung, der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bis hin zu Pflege und Rente. „Ich freue mich über die positiven Rückmeldungen, habe aber auch viele Ideen und Anregungen mitgenommen, die ich ab Herbst im Landtag gerne in praktische Politik umsetzen möchte“, so Max Schad, der sich bei allen Helfern für die große Unterstützung bedankt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.